Zum Hauptinhalt springen

St. Petrus Pilsheim

Dieses Kirchlein steht in der Ortschaft Pilsheim. Ihre Errichtung wird auf die Zeit um das Jahr 1600 geschätzt. Möglicherweise gab es Vorgängerbauten. Die gesicherte Tradition der Ortschaft Pilsheim beginnt jedenfalls im Jahr 1280 als Adelssitz.

Im Hochaltar, der um 1700 erbaut wurde, ist der Patron des Kirchleins, der heilige Apostel Petrus, mit den Schlüsseln des Himmelreiches zu sehen. Darüber befindet sich das bekannte Maria-Hilf-Bild. Links ein Bildnis des heiligen Benediktiners Birnstanus (+934). Er war Bischof von Winchester, und sein Gedenktag ist der 4. November. Rechts das Bildnis der heiligen Benediktinerin Gertrud von Helfta (+1301). Ihr Gedenktag ist der 17. November. Gertrud hat einen bedeutenden Anstoß für die Herz-Jesu-Verehrung gegeben. Auf den Seitentafeln ist links der Apostel Petrus und rechts Maria von Magdala zu sehen. Auch in diesem Kirchlein spürt man den Einfluss der Benediktiner aus Ensdorf, die ja über Jahrhunderte die Pfarrei versorgten.

Ansonsten findet man in der Kirche Darstellungen des heiligen Antonius von Padua, der heiligen Apollonia, der heiligen Margareta, des heiligen Wendelin und des heiligen Apostels Jakobus. Besonders erwähnenswert ist die schöne spätgotische Kreuzigungsgruppe.

Das Kirchlein befindet sich heute im Eigentum der Stadt Burglengenfeld.